TVK-Damen weiter in der Erfolgsspur

Auf eine insgesamt ausgeglichene Punktebilanz blicken die Handballer des TV
Kattenvenne zurück:

Die Mini-Handballer nahmen am vergangenen Sonntag an einem Spielfest in der HSG Hohne/Lengerich teil. Mit tollem Einsatz und voller Begeisterung sammelten die Kinder die nächsten Erfahrungen mit dem runden Spielgerät.

Die männliche E-Jugend war einen Tag vorher gleich zweimal in Greven im Einsatz und konnte das Spiel gegen die Gastgeber hoch mit 16:3 gewinnen. Im zweiten Spiel gegen TV Telgte kassierten die Youngster mit 6:11 eine Niederlage. Tore: Alteselmeier (8), Schallenberg (6), Aldrup (3), Intfeld und Schäffer (je 2).

Einen wichtigen Sieg feierte die weibliche D-Jugend beim Gastauftritt in Greven. Durch den 14:6-Auswärtserfolg verschafften sich Leonie Gravemeier & Co ein wenig Luft im Tabellenkeller.

Keine Punkte gab es am vergangenen Wochenende für die gemischte D-Jugend. Gegen den verlustfreien Tabellenführer aus Kinderhaus hingen die Trauben im Vorfeld sehr hoch, so dass die 15:28- Niederlage kein Beinbruch für die junge Mannschaft ist.

Die weibliche A-Jugend verlor ihr Auswärtsspiel in Gremmendorf mit 17:25. Die TVK-Mädels leisteten sich im Angriff gegen eine offensive Deckung zu viele technische Fehler. Tore: Marekwia (8), Böer (5), Krämer (2), Theis (1) und Piotrwoski (1).

Die TVK-Reserve leitete zu spät die Aufholjagd gegen Sparta Münster ein, um doch noch als Sieger vom Feld zu gehen. In der ersten Halbzeit lag das Team um Eric Folsche bereits mit 7 Toren im Hintertreffen. In der zweiten Halbzeit setzte der TVK alles auf eine Karte, wurde aber leider nicht mit Punkten belohnt – Entstand 34:35. Tore: Alke (7), Krause (6), M. Scherer (5), Heindl /4), Brüning und Hilbig (je 3), Folsche (2), Himmelreich (2), D. Scherer und König (je 1).

Gegen eine starke Drittvertretung aus Telgte gab es für den TVK III am Samstagabend keine Punkte. Nach 60 Minuten endete die Partie 25:31.

Einen weiteren Sieg feierten die TVK-Damen. Durch einen ungefährdeten 21:8-Heimspielerfolg kletterten Nina Wiemann & Co auf den 2. Tabellenplatz in der Kreiskalsse.

Von Lars Hülsmeier

« (vorheriger Beitrag)
(nächster Beitrag) »