Nachbericht TVK 1 vs. Schildesche

Remis in letzter Sekunde

TV Kattenvenne spielt Unentschieden gegen SG Schildesche und lässt rettenden zweiten Punkt liegen

-lde- Kattenvenne – Die Fassungslosigkeit war in den Gesichtern der Handballer vom TV Kattenvenne deutlich zu erkennen. Führte die Mannschaft vom Ölberg meist durchgängig mit mindestens zwei Toren gegen Absteiger TG Schildesche, so musste sich die Truppe von Trainer Thomas Intfeld letztlich mit einem 20:20-Unentschieden abfinden.

Angestrebt war eine Revanche, die den Klassenerhalt sichern sollte. Beim Stand von 12:5 in der 24. Minute hätte wohl niemand vermutet, welch kurioses und dramatisches Ende diese Partie nehmen sollte.

„Nach der Halbzeit wurde es auf einmal katastrophal“, sagte Intfeld. „Einfache Duelle haben wir verloren, Torchancen liegen gelassen und das Tempo rausgenommen.“

Trotz allem führte sein Team bis zur 59. Minute und zeigte Siegeswillen. Beim 20:19 brach die Hektik aus, mit einer offenen Manndeckung hielten sie gegen die Ostwestfalen. Doch ihr Ausgleichstreffer fiel in der letzten Minute. In den verbleibenden 40 Sekunden, die Kattenvenne zum letzten Angriff nutzte, erhielt Schildesche eine Zeitstrafe. Diskussionen zögerten das Spiel hinaus, Abstimmung zwischen den Unparteiischen machte die Spannung unerträglich. Dann die Entscheidung: Freiwurf. Ausgeführt. Pfosten. Den Abpfiff begleiteten hängende Köpfe und offene Münder.

Mit diesem Ergebnis macht Kattenvenne es weiter spannend und der Kampf um den Klassenerhalt geht weiter. Die nächste Begegnung mit Bielefeld/Jöllenbeck III ist nicht nur das finale Ligaspiel, sondern gleichzeitig die letzte Chance, mit einem Sieg sicher in der Bezirksliga zu bleiben.

Tore: Maiwald, Hülsmeier, Stricker (je 1), Alke (2), Reiser (2/2), Postert, Wieneke, Weiper (je 3), Hilbig (4).

Quelle: Westfälische Nachrichten
Tore: Maiwald, Hülsmeier, Stricker (je 1), Alke (2), Reiser (2/2), Postert, Wieneke, Weiper (je 3), Hilbig (4).

(nächster Beitrag) »