Nachbericht 1.Herren vs. Rietberg

Katastrophale erste Halbzeit

Zu schnell gab am Sonntagabend der TV Kattenvenne das Heimspiel gegen Rietberg-Mastholte aus der Hand und unterlag am Schluss deutlich.

Nahezu chancenlos war am Sonntagabend der TV Kattenvenne gegen den Tabellenvierten der Bezirksliga HSG Rietberg-Mastholte. Bei der 25:35-Niederlage lage die Sieben von Trainer Thomas Intfeld schon zur Pause aussichtlos mit 10:18 zurück. „Die erste Halbzeit war eine Katastrophe“, nahm der TVK-Coach kein Blatt vor dem Mund. Gegen Lengerich lagen wir zwar auch klar zurück, da haben wir aber wenigstens Einsatz und Leidenschaft gezeigt. Die zweite Hälfte war dann in Ordnung.“

In den ersten sieben Minuten hielten die Kattenvenner das Spiel noch offen, dann hatte sich der gast offenbar auf das Spiel des TVK eingestellt und zog vom 4:4 (6. Minute) auf 10:5 (15. Minute) davon. Mit 18:10 für Rietberg ging es in die Kabinen.

„Nach der Pause haben wir dann aufgedreht“, so Intfeld. Der TVK, jetzt mit 5:1-Deckung, verkürzte bis 17:20, vergabd dann aber die Chance, per Siebenmeter noch näher heran zu kommen. Stattdessen kassierten die Hausherren drei Tempogegentore. Rietberg zog sogar auf 26:17 davon und schaukelte anschließend den Sieg locker nach Hause.

Bei allem Ärger über das Spiel seiner Mannschaft sparte Kattenvennes Trainer nicht mit Lob für die beiden Youngster Leon Plog und Eike Heinze. „Sie haben ihre Sache gut gemacht“, so Intfeld.

►  Tore: Poster (5), Hilbig (4), Weiper (3), Stricker (3), Plog (2), Möhring (2), Blömker (2), Alke (1), Hukriede (1), Peters (1) und Heinze (1).

Quelle: Westfälische Nachrichten

« (vorheriger Beitrag)