Meistertitel für den TVK-Nachwuchs

Einige Handball-Mannschaften des TV Kattenvenne waren am vergangenen Wochenende im Einsatz, wobei sich die weibliche C-Jugend frühzeitig den Meistertitel sichern konnte. Zu den Spielen:

Die Mini´s des TVK nahmen am Samstag an einem weiteren Spielfest teil. Mit insgesamt 22 Spielerinnen und Spielern stellten die Kattenvenner 3 Teams. Alle Mannschaften konnten ihre Spiele gewinnen, so dass die Stimmung nach dem Turnier überwältigend gewesen ist.

Die weibliche D-Jugend hat zwei Spiele absolviert. Die Partie gegen die JSG Greffen/Sassenberg konnten die Mädels mit 9:5 gewinnen, das zweite Spiel gegen SC Greven 09 ging mit 6:16 verloren.

Große Freude bei den Trainern und Spielerinnen der weiblichen C-Jugend. Durch den souveränen 36:17-Heimerfolg sicherten sich die TVK-Mädchen bereits frühzeitig den Titel der Kreisklasse. Entsprechend groß war die Freude nach dem Spiel. Hervorzuheben in dem Spiel gegen Sparta Münster ist Gina Reichelt, die als Feldspielerin dieses Mal das Tor hütete. Tore: Peters (13), Freese (12), Krämer (8), Schallenberg (2) und Maiwald (1).

Einen großen Schritt Richtung Meisterschaft machte die männliche C-Jugend im Spitzenspiel gegen die JSG Sassenberg/Greffen. Durch den 25:19-Erfolg führen die Jungs die Tabelle mit 3 Punkten Vorsprung bei noch zwei verbleibenden Spielen an.

Die männliche A-Jugend – bereits Meister der Kreisklasse – kam kampflos zu 2 Punkten und konnte die Tabellenführung somit weiter ausbauen.

Die weibliche A.Jugend war ebenfalls erfolgreich. Trotz verschlafener Anfangsphase gewann die Mannschaft von Dirk König souverän mit 21:8 gegen die HSG Ascheberg/Drensteinfurt. Tore: Marekwia (8), Wiemann (4), Wiening (3), Theis (3) und Böer (3).

Wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft haben die Damen des TVK liegen gelassen. In einem schlechten Spiel verloren Sarah Alke und Co mit 13:21 gegen Sassenberg II.

Chancenlos war die TVK-Reserve im Auswärtsspiel bei den Handballfreunden aus Greven/Reckenfeld. Als die Gastgeber nach 10 Minuten bereits mit 8:1 in Führung gehen konnten, war das Spiel praktisch entschieden. Nach 60 Minuten hieß es 20:31.

Einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt feierte die Drittvertretung. Nach umgekämpften 60 Minuten fuhren Wiegand Peters und Co einen 28:21-Heimsieg gegen die Reserve aus Ascheberg/Drensteinfurt ein und konnte die Gäste in der Tabelle auf Abstand halten.

« (vorheriger Beitrag)
(nächster Beitrag) »