Derbyniederlage 1. Herren_Teil 2

HSG erteilt TVK eine Lehrstunde

Kattenvenne/Lengerich – 

Es war eine Darbietung der HSG Hohne/Lengerich par excellance. Eine Darbietung wie sie sich Trainer und Fans immer wünschen und die mehr als verdient war. In dem Derby gegen den Nachbarclub TV Kattenvenne demonstrierte die HSG ihr Können und fuhr einen hochkarätigen Sieg von 36:21 gegen den Gastgeber ein. Jubel und Freude bei der HSG. Niedergeschlagenheit und Fassungslosigkeit beim TV Kattenvenne, der mit diesem Spiel eine schmerzliche Heimniederlage hinnehmen mussten.

„So ein Derbysieg auswärts ist super“, strahlte HSG Trainer Jörn Brüggemann über den Erfolg in der Sporthalle am Ölberg. In der Hinrunde hatte die HSG sich dem TV Kattenvenne geschlagen geben müssen, am vergangenen Freitag holten sie zum Gegenschlag aus und zwar richtig.

Von der ersten Sekunde an zeigten sich die Spieler der HSG Hohne/Lengerich dominant und willensstark. Sie setzten das Tempo hoch an, machten nur sehr wenige Fehler und standen sattekfest in der Abwehr. Kein Wunder, dass sie schon bald die Führung übernahmen und dem TVK davonliefen. Mit einem 18:11-Vorsprung für die HSG ging es in die Pause.

Darus dieser kehrte das Brüggemannteam frisch und engagiert zurück. Kein Einbruch, nein eher noch mehr Willen zum Sieg. Der fehlte beim TVK gänzlich und führte zu Ratlosigkeit bei Trainer Thomas Intfeld. „Es ist unerklärlich. Da war keine Bewegung, kein Dampf“, war Intfeld über die Leistung seiner Spieler betrübt. Der TVK war der HSG in allen Belangen unterlegen. Noch eine Woche zuvor hatten die TVKler sich sehr gut präsentiert. „Mit solch einer Leistung wie letzte Woche, wäre dass alles enger geworden“ ist sich Intfeld sicher. Doch von dem guten Zusammenspiel und vor allem von dem Willen aus dem letzten Spiel gegen den Tabellenzweiten war im Heimderby nichts zu spüren.

Die HSG hingegen war an diesem Abend voll da. „Es zeigt, dass wir es können“, freute sich Brüggemann über die hervorragende Leistung seiner Jungs. Denen steht nun nächste Woche die Partie gegen Harsewinkel an. Trainer Jörn Brüggemann hofft, dass sein Team die Leistung aus dem Derby konservieren und damit eine spannende Rückrunde spielen kann. Torschützen:

TVK: Flechner (3), Möhreing (2), Ahlke (3), N. Postrt (2), Wieneke (1), Weiper (6/4), Peters (2), Nlömker (2).

HSG: Sensen (7), Grune (7), Steinigeweg (6/5), Lammers (5), Klotz (4), Dubs (3), Hart (2), Apelt (1), Schallenberg (1).

Trainerstimmen:

Jörn Brüggemann (HSG Hohne/Lengerich): „Wenn wir das konservieren können, kann es eine schöne Rückrunde werden. Dieses Spiel hat gezeigt, dass wir es können. Wir hatten keinen Einbruch und nur wenige Fehler. In den letzten Spielen waren wir zu leicht berechenbar, aber heute haben wir durchgespielt.“

Thomas Intfeld (TV Kattenvenn): „Das war ein verdienter Sieg der HSG. Keiner der Spieler war in Normalform. Es ist unerklärlich, wir hatten keine Bewegung und keinen Dampf. Die HSG war überlegen und für uns war es eine Lehrstunde. Wir waren mental einfach nicht da.“

Quelle: Westfälische Nachrichten

« (vorheriger Beitrag)